Sie sind hier: Startseite

Der Airedale Terrier

Der Airedale Terrier als Haus-, Familien- und Begleithund

Der Airedale Terrier ist der größte unter den Terriern. Die Schulterhöhe der Rüden liegt bei etwa 58 – 61 cm, bei den Hündinnen ist sie etwas geringer.

Der Airedale beeindruckt nicht nur durch seine Größe und Schönheit, auch in seinem Charakter ist er einzigartig. Er ist ein intelligenter und temperamentvoller, selbstbewusster, manchmal etwas eigensinniger, immer zu einem Streich aufgelegter, in gewissem Sinne humorvoller Hund.

Seine Ausstattung mit einem starken Bewegungsdrang und einem hervorragenden Hör- und Geruchssinn sowie seine Schnelligkeit und Ausdauer lassen ihn viele der ihm gestellten Aufgaben spielend meistern und machen ihn zu einem guten Schutzhund. Für seine Lernwilligkeit und Lernfähigkeit will er von seinen Menschen stets gelobt und gestreichelt werden. Der Airedale braucht viel Beschäftigung und Zuwendung. Er bedankt sich dafür mit großer Anhänglichkeit und Treue.

Durch seine Wachsamkeit, Menschen- sowie Kinderfreundlichkeit und Friedfertigkeit ist er als Haus-, Familien- und Begleithund besonders geeignet.

Auch für Menschen, die auf Tierhaare und Hundegeruch allergisch reagieren, ist der Airedale ideal, da er seine Haare - bei wöchentlicher Fellpflege und mehrmaligem Trimmen im Jahr - nicht selbst abwirft und kaum riecht.


Herkunft des Airedale Terriers

Die Rasse hat ihren Ursprung im Tal der Aire in der mittelenglischen Grafschaft Yorkshire. Sie entstand in der Mitte des 19. Jahrhunderts höchstwahrscheinlich durch eine Kreuzung von großen Terriern, die für die Jagd von kleineren Raubtieren (Dachs, Fuchs, Wiesel, Otter, Wasserratten etc.) eingesetzt wurden, mit den Otterhounds, die eine bessere Nase hatten und besser schwimmen konnten.

Der Airedale, ursprünglich gezüchtet als Jagd- und Apportierhund, lebt seit über 110 Jahren auch in Deutschland. Hier ist er in den beiden Weltkriegen des 20. Jahrhunderts als Melde- und Sanitätshund eingesetzt worden. Noch heute wird er als anerkannter Schutz- und Suchhund bei Einsätzen von Polizei und Zoll hoch geschätzt.

1894 gründeten seine Freunde zunächst den "Klub für Rauhaarige Terrier", aus dem der heutige "Klub für Terrier e. V. von 1894" hervorgegangen ist. Etwa 140.000 Airedale Terrier sind bisher in das Zuchtbuch des KfT e. V. eingetragen worden.

Überlegungen vor der Anschaffung eines Airedale Terriers

Ein Airedale hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von 10 Jahren und mehr. Da die Anschaffung eines Hundes die Übernahme von Verantwortung für ein Lebewesen für einen längeren Zeitraum bedeutet, sollte diese Entscheidung gut überlegt sein.

Ein paar Gedanken im Vorfeld erscheinen deshalb unumgänglich:

Allgemein